Versicherungsvertreter 2 – Mehmet Göker macht weiter

Versicherungsvertreter 2 - Mehmet Göker macht weiter

Mehmet Göker – der mit seiner Firma, der MEG AG, bereits Millionen erwirtschaftet und wieder verloren hat ist ab sofort in Versicherungsvertreter 2 – Mehmet Göker macht weiter zu sehen. Teil Zwei des von Klaus Stern produzierten Dokumentarfilmes, hatte vor wenigen Stunden Weltpremiere im Rahmen des DOK.fest München im deutschen Wettbewerb. Wir waren dabei und möchten mit diesem Artikel die Inhalte des Filmes kurz aus unserer Sicht dokumentieren.

Versicherungsvertreter 2 -Mehmet Göker macht weiter

Versicherungsvertreter 2
DVD jetzt bei Amazon kaufen*

Die Weltpremiere des Filmes: „Versicherungsvertreter 2 – Mehmet Göker macht weiter“, findet in einem kleinen Kino in München statt. Der für den Film vorgesehene Saal füllt sich bis zum Beginn nur spärlich. Eine Mischung aus echten Dokufilm-Fan´s und klassischen Versicherungsvertretern mit La Martini Hemden und Ralph Lauren Polo Shirts bestimmen das Bild des kleinen Kinosaales.

Als vertriebsinteressierter Facebook-Follower von Mehmet E. Göker habe ich die letzten 3 Jahre (nach Erscheinen von Versicherungvertreter) erleben dürfen, in welcher Art und Weise Mehmet Göker seine „Jünger“ akquiriert und diese in die Türkei einlädt. In Abschnitten des Films sind auch Bewerbungsgespräche mit Facebook-Bewerbern zu sehen, von welchen er laut eigener Aussage ca. 10 pro Tag bekommt, die den Eindruck bestätigen, dass sich die Vertriebselite mittlerweile von dem einstigen Aufsteiger im Vertrieb distanziert hat. Aber beginnen wir am Anfang…

Göker Consulting Group – ab in die Türkei

Versicherungsvertreter 2 – Mehmet Göker macht weiter, spielt dieses mal nahezu ausschließlich in Kusadasi im Westen der Türkei, sowie in den Räumlichkeiten des Insolvenzverwalters Dr. Fritz Westhelle, welcher schon im ersten Teil mit ruhigen aber doch teilweise amüsanten Passagen unterhielt.

Zu Beginn sehen wir Göker in gewohnter Manier laut und telefonierend jemanden erklären, dass dieser sein Geld noch bekommt, nächstes mal pünktlich und natürlich in voller Höhe. Bereits die ersten Minuten des Films zeigen einen anderen Mehmet Göker. Sie zeigen einen Mehmet Göker, der es zwar immer noch schafft ahnungslose Vertriebsneulinge über Facebook zu akquirieren, aber bereits viel von seinem Glanz verloren hat. Mehmet sieht alt, sieht verbraucht und gestresst aus. Mittlerweile scheint auch er erste Ermüdungserscheinungen zu bekommen.

Vieles ist besonders im ersten Drittel des Films gleichgeblieben. Ein Mehmet Göker trommelt seine Vertriebsgarde zum Meeting zusammen und bespricht die Zahlen. Mehrfach fallen Äußerungen wie: „Der alte Göker würde jetzt jedem von euch eine ins Maul hauen…“, „Ihr seid doch behindert…“ oder „Manuel, wie viel wirst du diesen Monat verdienen? 75.000€?…“ Für Liebhaber von Teil 1 wird also definitiv wieder viel gewohntes und geliebtes dabei sein. Auch das Produkt hat sich nicht wirklich stark verändert. Waren es früher PKV-Policen die Göker vertrieb, so sind es heute Tarif-Wechsel innerhalb der Gesellschaft die zwar nicht von den Versicherungskonzernen, wohl aber von den Kunden bezahlt werden, da diese eine Beitragsreduzierung erreichen können. Auch wenn dies wohl nicht immer zu Gunsten der Leistung ausfallen dürfte.

Zur Einreichung der neuen Verträge werden Strohmänner wie ein Versicherungsmakler aus Fürstenfeldbruck (nahe München) ge(be)nutzt.

Ungewohnt persönlich

Man sieht erstmals im Film auch die Lebensgefährtin und Mutter des Sohnes von Mehmet Göker, welche er im Film heiraten möchte, nachdem er erfährt das diese in der 4. Woche schwanger ist. Im Abspann erfährt man darüber hinaus, dass diese mittlerweile mit dem gemeinsamen Sohn in der Schweiz lebt und eine Heirat nie stattfand. Schade wenn man die Szene verfolgt, in welcher Göker von der Schwangerschaft erfährt.

Mehr Schein als Sein

Mehmet Göker ist Verkäufer, Mehmet Göker ist sogar ein sehr guter Verkäufer wenn es um das Image seiner Person und seiner Firma, Entschuldigung der Firma seiner Mutter (sagt in dem Film selbst das Sie ja nun Rentnerin sei) geht. Der Bürokomplex in welchem sich das Büro der MEG 2.0 befindet, steht neben einer Shell Tankstelle an einem Berg an dem Tiere nach alter Tradition zerlegt werden. Streunende Hunde und abgemagerte Pferde sind außerdem durch die an Bullaugen erinnernden Fenster zu sehen.

Göker selbst sieht man mehrfach mit einer alten silbernen Mercedes E Klasse vorfahren, sodass der Eindruck entsteht, dass der Lamborghini mit deutschem Kennzeichen in welchem er sich ebenfalls bei der Begutachtung von Grundstücken und Häusern für „Göker Village“ einem neuen Dorf für seine Gefolgsleute zeigt, nur zur aufgebauten Fassade gehört. Auch seine Mitarbeiter die den Facebook-Posts nach ja alle Ferrari und Porsche fahren müssten, sieht man lediglich in einem älteren Modell eines MINI Cabrio.

Manuel Ülger, einer der ehemaligen Top-Vertriebler bei Göker in der Türkei (ebenfalls bei der Premiere anwesend) berichtet von weißen Fiat-Kastenwagen, die neue Vertriebler aus der Residenz abholen und zu neunt in die Firma bringen. Viele sollen schon nach Tagen wieder abreisen, da Realität und Facebook (Gökers Jobbörse) sehr weit auseinander ragen. Ülger selbst berichtet darüber hinaus über ausbleibende Zahlungen seitens Göker. Von den mtl. teilweise 70.000€ sollen max. 5.000 – 10.000€ angekommen sein. Dies war einer der Gründe warum Manuel Ülger, heute selbständig tätig, sich nach knapp 10 Monaten von Göker getrennt habe.

In einer Szene des Films vergisst Mehmet Göker außerdem, dass er noch mit einem Mikrofon verbunden ist, sodass Besucher von „Versicherungsvertreter 2- Mehmet Göker macht weiter“, merken wie es um seine Firma steht. Wörtlich sagt Göker zu Aminzadeh der für ihn als eine Art Finanzbuchhalter agiert: “ Entweder wir rauben eine Bank aus, oder wir können hier morgen dichtmachen!“

Fazit

Versicherungsvertreter 2 – Mehmet Göker macht weiter„, zeigt ein vollkommen anderes Bild des einstigen Stars der Versicherungsbranche. Hatte es in Teil 1 noch den Anschein, als würde Göker ohne Einschränkungen sein Leben in Luxus fortführen können, sehen Besucher des neuen Werkes von Klaus Stern die ungefilterte Wahrheit eines Mannes der mit internationalem Haftbefehl besucht wird. Einem Mehmet Göker der zwar immer noch Sprüche klopfen und führen kann, aber doch gut sichtbar Probleme bei der Beschaffung von neuem Geld hat.

Hat Teil 1 noch einen echten Hype um die Person Göker verursacht, dürfte Teil 2 das Gegenteil erwirken und damit auch die massenhaften Bewerbungen junger Menschen über Facebook ein wenig dämpfen.

Weitere Informationen zum Film gibt es auf der Seite Versicherungsvertreter 2.

 

 

Veröffentlicht von
Mehr von Redaktion

Der totale Wille zum Erfolg: Du willst es? Du kriegst es…

In der Reihe „Erfolgreich gründen“ möchte ich mich heute dem Thema des...
weiterlesen

1 Kommentar

  • Einer der umstrittensten Personen der Versicherungsbranche erhält einen genauso umstrittenen Film.

    Gelungener Streifen. Herr Göker steigt nun in den Vertriebshimmel auf und erhält seinen eigenen WIkipediaeintrag sowie seine eigene Fanpage (www.mehmet-ercan-goeker.de)

    Wenn das mal nichts ist 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.