Arbeiten als Versicherungskaufmann / frau – Einstieg, Gehalt & Chancen

Versicherungskaufmann

Du überlegst im Außendienst einer Versicherung als Versicherungskaufmann / Versicherungskauffrau zu starten? Super dann bekommst du in diesem Artikel alle Informationen zur Tätigkeit als Versicherungskaufmann bzw. als Kaufmann für Versicherungen und Finanzen. Alle Informationen beruhen dabei auf meinen eigenen Erfahrungen, da auch ich viele Jahre im Außendienst einer Versicherung tätig war, bzw. später zusammen mit einem Geschäftspartner eine eigene Agentur als Versicherungsmakler betrieb.

Versicherungskaufmann Ausbildung / Kaufmann für Versicherungen und Finanzen Ausbildung

Um im Außendienst einer Versicherung tätig zu werden, gibt es meist zwei Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit ist das Ablegen der Prüfung als Versicherungsfachmann, welche als sogenannter Sachkundenachweis als Mindest-Qualifikation zur Ausübung des Berufes dient. Diese Art der Ausbildung wird meist bei Quereinsteigern im Versicherungsvertrieb angeboten und dauert im Schnitt zwischen 12 und 24 Monaten. Die Kosten für eine solche Prüfung und entsprechende Vorbereitungskurse werden meist von den Versicherungsgesellschaften übernommen.

Für junge Menschen die grad erst in das Berufsleben starten, ist diese Art der Ausbildung allerdings nicht zu empfehlen, da es sich nicht um einen klassischen Ausbildungsberuf wie zum Versicherungskaufmann / Kaufmann für Versicherungen und Finanzen handelt, sondern lediglich um einen Zugang zur Gewerbeerlaubnis. Mit einer Versicherungskaufmann Ausbildung hingegen, erwirbt man einen IHK Abschluss in einem kaufmännischen Beruf, welcher es einem ermöglicht auch außerhalb des Außendienstes z. B. in der Zentrale einer Versicherung, oder aber branchenfremd in anderen kaufmännischen Berufen zu arbeiten.

Kaufmann für Versicherungen und Finanzen – Zugangsvoraussetzungen

Wer sich bewusst für eine Versicherungskaufmann Ausbildung im Außendienst bewirbt, sollte folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Mittlere Reife (Realschulabschluss) oder (Fach)Abitur
  • Die Fähigkeit seinen Tagesablauf selbst zu gestalten und hohe Eigenmotivation
  • Kommunikatives Auftreten und Spaß an vielen Gesprächen mit immer neuen Gesprächspartnern
  • Gepflegtes Äußeres, Höflichkeit und Selbstbewusstsein
  • Große Sorgfalt (es geht meist um die Rente / Gesundheit ganzer Familien, hier dürfen keine Fehler passieren)
  • Zielstrebigkeit, Lust auf eine Karriere im Vertrieb
  • Ein dickes Fell (viele wurde schon einmal falsch beraten, hier musst du dennoch überzeugen können)

Die Arbeit als Versicherungskaufmann bzw. Versicherungskauffrau im Außendienst besteht hauptsächlich aus Kundenterminen und entsprechende Terminvor- und Nachbereitung im Büro / in der Agentur. Man ist viel unterwegs und sollte es mögen an Zielen gemessen zu werden. Zwar sind diese in der Ausbildung meist gering, aber man sollte sich dessen bewusst sein. Wenn du lieber im Büro sitzt und nicht draußen beim Kunden verkaufen möchtest, passt die Ausbildung als Kaufmann / Kauffrau für Versicherungen und Finanzen zwar genauso gut, allerdings sollte der Betrieb ausschließlich jemand für die Hauptverwaltung bzw. den Vertriebsinnendienst suchen.

Kaufmann für Versicherungen und Finanzen Gehalt

Die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherung und Finanzen gehört zu den wirklich gut vergüteten Ausbildungsberufen in Deutschland.

  1. Ausbildungsjahr: 869,-€ mtl.
  2. Ausbildungsjahr: 935,-€ mtl.
  3. Ausbildungsjahr: 1002,-€ mtl.

In der Regel zahlen Versicherungsgesellschaften (wie u. a. Allianz, Ergo oder die Debeka) nach Tarif oder etwas mehr. Unterschiede kann es bei selbstständig geführten Agenturen geben, sodass zwar außen der Name einer großen Versicherung dran steht, dass Gehalt des Versicherungskaufmann Azubi´s aber vom Agenturinhaber bezahlt werden muss. Da man dies oft nicht auf den ersten Blick erkennen kann, einfach nachfragen.

Darüberhinaus kann zum Kaufmann für Versicherung und Finanzen Gehalt auch noch eine Provision hinzukommen. Je nach dem für welches Unternehmen man arbeitet, wird diese im Rahmen des Ausbildungsgehalt mit ausbezahlt, oder kommt im Rahmen einer Zusatzvereinbarung (meist mit einer eigenen Gewerbeanmeldung) extra als Einnahme aus einer Selbstständigkeit auf´s Konto.

Wirklich gute Verkäufer können so schon im ersten Jahr deutlich über 1.000€ Gehalt im Monat während der Versicherungskaufmann Ausbildung verdienen. Gleichzeitig sollte man aber auch beachten, dass meist das private Fahrzeug genutzt werden muss um zu Kundenterminen zu fahren. Auch hier zahlen einige Ausbildungsbetriebe 0,30€ pro Kilometer, manche stellen Versicherungskaufmann Azubis ein beklebtes Fahrzeug zur Verfügung und andere zahlen gar nichts.

Auch werden teilweise Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt, was natürlich gerade als Azubi sehr angenehm sein kann.

Kaufmann für Versicherung und Finanzen Schule

In der Berufsschule (meist 2 Tage im ersten Jahr und einen Tag im zweiten und dritten Jahr) werden die Grundlagen der einzelnen Versicherungen durch genommen. Man lernt also wie eine Haftpflichtversicherung funktioniert und was der Unterschied zwischen einer fondsgebundenen Rentenversicherung und einem Fondssparplan ist. Auch werden Inhalte wie die Kalkulation von Versicherungspolicen vermittelt, als auch kaufmännisches Grundwissen in BWL und VWL. Besonders interessant ist auch, welche Schäden jede Versicherung übernimmt und welche nicht. Dies ist besonders im Außendienst beim Kunden wichtig, da Kunden den Schadenhergang oft falsch beschreiben und dadurch die Versicherung den Schaden nicht abdeckt. Hilft du deinem Kunden, sodass dieser seinen Schaden bezahlt bekommt, sind dir meist Empfehlungen und damit neue Kunden sicher.

Versicherungskaufmann Ausbildung

Ein klassischer Arbeitstag

Die Tage im Außendienst sind sehr abwechslungsreich und machen extrem Spaß, dennoch ist die Aufteilung eines Tages während der Versicherungskaufmann & Versicherungskauffrau Ausbildung recht ähnlich. Oft beginnt ein Tag gegen 09:00 Uhr in der Agentur bzw. in der Geschäftsstelle der Versicherung, wo die Termine des letzten Tages besprochen werden und Hilfestellung bei der Berechnung von Versicherungen geboten wird. In den seltensten Fällen kannst du hier ein Angebot machen, ohne das schon eine Versicherung existiert. Es muss also bedacht werden, dass sowohl die Leistung besser zum Kunden passt als auch die Prämie im Bestfall günstiger ist.

Der Großteil der Termine findet meist am späten Nachmittag und Abend statt, vorausgesetzt du machst deine Ausbildung nicht bei einem Versicherungsmakler für Gewerbekunden, der Unternehmen versichert. Die ersten Termine finden meist zusammen mit einem erfahrenen Mitarbeiter, einem Versicherungskaufmann Azubi im dritten Lehrjahr oder dem Geschäftsstellenleiter statt. So hat man die Möglichkeit den Verlauf eines Beratungs- und später Verkaufsgespräches live zu erlernen. Von Zeit zu Zeit bekommst du immer mehr Verantwortung im Termin, bis du diesen später komplett allein durchführen kannst und dann auch eine Provision bei Abschluss erhältst.

Die ersten Kunden bekommt man meist aus dem Pool der Versicherungsagentur, wobei diese oft hohes Potential beinhalten da sie seit einigen Monaten, teilweise seit einigen Jahren nicht mehr betreut wurden. Hier werden dann telefonisch Termine vereinbart und vor Ort der aktuelle Versicherungsschutz überprüft, bzw. die Kundenordner zur Überprüfung mit ins Büro genommen.

Karrierechancen nach der Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen

Wer sich in seiner Ausbildung zum Versicherungskaufmann gut anstellt, hat mit großer Wahrscheinlichkeit eine Festanstellung in Aussicht. Bleibt man noch erfolgreicher Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen bei der gleichen Versicherung, darf man seine aufgebauten Kunden aus den drei Jahren Ausbildung weiter betreuen und hat so einen leichteren Einstieg in den Beruf.

Viele die ich kenne, haben mittlerweile den Sprung zur eigenen Agentur geschafft, oder aber haben sich als Versicherungsmakler selbstständig gemacht. Sofern man Spaß an Finanzprodukten hat und diese gut verkaufen kann, wird auf lange Sicht gutes Geld verdienen können. Wie überall muss aber auch hier, gerade zu Beginn viel Gas gegeben werden, denn erst mit einem großen Bestand an Kunden kann man bei der Neukundenakquise etwas kürzer treten und trotzdem sehr gutes Geld verdienen.

Im Schnitt liegt das Einkommen bei einem ausgebildeten Kaufmann für Versicherung und Finanzen in Anstellung bei ca. 1.800,-€ – 2.800,-€ im Monat zuzüglich Provisionen. Auch bei der Tätigkeit als Selbstständiger mit eigener Agentur liegen die Grundeinnahmen durch die Bestandsbetreuungsprovision oft in einer ähnlichen Höhe.

Fazit zum Versicherungskaufmann

Wer kein Problem damit hat, täglich telefonisch Termine zu vereinbaren, im Auto zu Kunden zu fahren, gern verkauft und seine Leistung entlohnt haben möchte, für den ist die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherung und Finanzen bzw. die Ausbildung zur Kauffrau für Versicherung und Finanzen genau das Richtige. Der Versicherungsmarkt wird immer stärker reguliert und viele Versicherungsagenturen suchen einen Nachfolger, sodass hier für jeden sehr gute Karrierechancen bestehen.

Copyright Hinweis: © Depositphotos.com/goodluz & Bernd Leitner

Veröffentlicht von
Mehr von Redaktion

Das Eisbergmodell und seine Anwendung im Vertrieb

Das Eisbergmodell geht auf den Psychoanalytiker Siegmund Freud zurück. Es handelt sich...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.