Small Talk – Mühelose Unterhaltung mit Unbekannten

Small Talk

Sie haben sich gerade einen interessanten Vortrag angehört und genießen nun eine Kaffeepause in der Lobby. Neben Ihnen steht jemand, mit dem Sie gerne ins Gespräch kämen. Sie finden aber einfach keinen Einstieg. Das Problem kennen viele Menschen, die Small Talk nicht beherrschen. Dabei ist Small Talk – genauso wie fast alle anderen Dinge auf dieser Welt – zu lernen. Wie das geht, erfahren Sie hier. Außerdem erhalten Sie einigen Small Talk Beispiele aus der Praxis!

Wie kann man Small Talk lernen?

Die gute Nachricht vorweg: Ja, Small Talk lernen ist möglich. Die schlechte Nachricht allerdings ist, dass das ohne Aufwand nicht funktioniert. Damit Sie sich mit vielen unterschiedlichen Menschen möglichst über nahezu alles wenigstens oberflächlich unterhalten können, ist es nötig, dass Sie viel wissen. Sie müssen also Small Talk üben, indem Sie nach und nach Wissen aneignen. Lesen Sie Artikel von Tageszeitungen nicht mehr komplett; das wird ohnehin zu aufwändig sein. Überfliegen Sie die Überschriften und saugen Sie möglichst viel auf. Auf diese Weise trainieren Sie Ihr Gehirn und merken sich Schlagworte wie „Stellenabbau bei XY“ oder „Streik bei YZ“. Das genügt für Small Talk. Sie brauchen das Wissen nicht weiter vertiefen und können trotzdem bei vielen Dingen nun mitreden ohne wirklich ganz genau Bescheid zu wissen. „Small“ Talk ist auch deshalb „small“, weil er eben kein zwei Stunden langes Expertengespräch darstellt. Es dient als Pausenfüller und sollte dann angewandt werden, wenn die vorhandene Stille irgendwie bekämpft werden muss. Small Talk lernen kann jeder – Auch schüchterne Menschen werden Dinge finden, über die sie gerne und gut informiert sprechen können.

Wie Small Talk führen?

„Na?“ ist natürlich ein denkbar schlechter Einstieg ins Gespräch. Was sollte das Gegenüber darauf auch antworten. Überhaupt eignen sich Fragen ziemlich schlecht zum Beginn. Viel besser ist es, wenn Sie eine Aussage in den Raum werfen, die erst einmal nicht allzu speziell ist und auf die fast jeder irgendwie reagieren kann. Zugegeben: Als Small Talk Beispiel eignet sich das Wetter jetzt nicht unbedingt, aber wenn Ihnen sonst so gar nichts einfällt ist auch die Aussage „Ich glaube, heute Nacht soll es schneien. Hoffentlich sind die Straßen später nicht glatt.“ als Gesprächseinstieg. Ansonsten darf es auch gerne etwas kreativer sein. Es wird sicherlich auch Momente geben, da möchten Sie nicht sprechen und sehnen sich nach etwas Ruhe. In diesem Fall sollte tatsächlich ein passender Ort hierfür gefunden werden. Auf Small Talk nicht anzugehen ist nämlich unhöflich und gibt Ihrem Gegenüber ein unangenehmes Gefühl. Auch zaghafte Versuche dürfen nicht einfach ignoriert werden, denn Ihnen Gegenüber steht vielleicht jemand, der auch gerade übt und sich über eine Reaktionen sicher freuen würde.

Was sind die besten Small Talk Themen?

Haben Sie bereits mitbekommen, dass Ihr Gegenüber Kinder hat und Sie selbst haben auch welche? Dann steigen Sie darauf ein. Familie geht eigentlich immer. Und ruck zuck haben Sie an diesem einfachen Small Talk Beispiel einen gemeinsamen Nenner, der Sie weiter bringt. Männer kommen auch heute noch immer mit Fußball weiter. Bei der Frage nach „dem Spiel gestern Abend“ können jedenfalls fast alle am Tisch mitreden. Der Streik bei der Deutschen Bahn, die Krise bei den Automobilherstellern und der letzte Urlaub: Es gibt Themen, über die eigentlich jeder informiert ist, der die Nachrichten wenigstens täglich informiert. Sie werden außerdem bald ein Gespür dafür bekommen, wenn Ihr Gegenüber so gar keine Ahnung hat. Dann schwenken Sie um. Small Talk lernen ist auch oft nur „learning by doing“. Je öfter Sie es tun, desto sicherer werden Sie und bald realisieren Sie nicht einmal mehr, dass Sie gerade Small Talk betreiben.

Wie geht Small Talk im Business?

Doch nicht überall kommen Sie mit Banalem weiter. Das oben genannten Small Talk Beispiel mit den Kindern oder das Wetter sollte jedenfalls nicht dann gewählt werden, wenn gerade ein Vortrag gehalten wurde, der Sie und Ihr Gegenüber fachlich betrifft und über den Sie durchaus sprechen können sollten. Hier ein Small Talk Beispiel im Business: Ihr entfernter Kollege sitzt nach einem internationalen Meeting mit ihnen in der Kantine. Sie sind die beiden letzten Verbliebenen nachdem bereits alle anderen in die Raucherpause verschwunden sind. Es wäre nicht ganz so ideal, das Thema nun völlig anders zu wählen. Sie beide haben schließlich eine fachliche Basis zusammen und müssen nicht zwanghaft ein Thema suchen, das vielleicht keinen von Ihnen beiden interessiert. Bei Small Talk im Business müssen Sie aber vorsichtig sein: Plaudern Sie nicht zu viel und geben Sie keine Interna heraus, denn die haben im Small Talk schlicht nichts zu suchen. Erzählen Sie außerdem keine intimen Dinge aus Ihrem Privatleben. Die gehören nicht in Ihr Berufsleben.

Copyright Hinweis: © fotolia.com/WavebreakmediaMicro

Veröffentlicht von
Mehr von Redaktion

Absatzmittler

Absatzmittler sind rechtlich und wirtschaftlich eigenständige Unternehmen, die Ware zwischen dem Hersteller...
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.