Allgemeine Geschäftsbedingungen

der

digital-sales GmbH, Herzog-Wilhelm-Straße 1, 80331 München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 233897, Geschäftsführer Julian Strote, Telefon: 089 / 6666 222 1,E-Mail: info@digital-sales.de

1. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen

(1)        Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

(2)        Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

(3)        Der Anbieter stellt mit der Seite digital-sales.de eine Plattform zum Thema Außendienst und Vertrieb zur Verfügung.  Auf dieser Plattform ist es möglich Stellenanzeigen zu schalten. Die Tätigkeit des Anbieters beschränkt sich auf die Zurverfügungstellung der Plattform.

2. Registrierung/Vertragsschluss

(1)        Die Nutzung der Plattform ist ohne Registrierung möglich. Für bestimmte Sonderfunktionen unserer Plattform ist eine Registrierung notwendig. So können registrierte Nutzer beispielsweise Stellenanzeigen schalten oder Suchaufträge anlegen.

(2)        Unternehmen können Stellenanzeigen auf der Plattform schalten. Die Registrierung erfolgt über die Schaltfläche „Registrieren“ im Hauptmenü. Im Rahmen der Registrierung sind Firma, Vor- und Nachname, eine Anschrift sowie eine gültige E-Mail-Adresse anzugeben, ein Benutzername und ein Passwort zu wählen und diese AGB sowie die Datenschutzbestimmungen zu akzeptieren. Wir verwenden für die Registrierung das sog. Double-opt-in-Verfahren, d. h. Ihre Registrierung ist erst abgeschlossen, wenn Sie zuvor Ihre Anmeldung über eine Ihnen zu diesem Zweck zugesandte Bestätigungs-E-Mail durch Klick auf den darin enthaltenem Link bestätigt haben.

(3)        Bewerber können sich über die Schaltfläche „Registrieren“ im Hauptmenü registrieren. Im Rahmen der Registrierung sind Vor- und Nachname sowie eine gültige E-Mail-Adresse anzugeben, ein Benutzername und ein Passwort zu wählen und diese AGB sowie die Datenschutzbestimmungen zu akzeptieren. Wir verwenden für die Registrierung das sog. Double-opt-in-Verfahren, d. h. Ihre Registrierung ist erst abgeschlossen, wenn Sie zuvor Ihre Anmeldung über eine Ihnen zu diesem Zweck zugesandte Bestätigungs-E-Mail durch Klick auf den darin enthaltenem Link bestätigt haben.

3. Schaltung einer Stellenanzeige

(1)        Das Schalten einer Stellenanzeige ist kostenfrei. Es besteht jedoch die Möglichkeit der Buchung kostenpflichtiger Pakete, siehe § 4.

(2)        Die Schaltung einer Anzeige erfolgt durch Klick auf den Button „Anzeige schalten“. Im anschließenden Dialogfeld kann die Anzeige erstellt werden. Anzeige wird nach einer Prüfung durch den Anbieter veröffentlicht. Dies geschieht in der Regel innerhalb von spätestens 2 Werktagen.

(3)        Die inhaltliche Gestaltung des Inserats liegt in der alleinigen Verantwortung des Kunden. Insbesondere ist sicherzustellen, dass die Stellenanzeige einschließlich etwaigen Bild- und Videomaterials gegen keine gesetzlichen Vorschriften wie zum Beispiel Bestimmungen des Urheberrechts oder das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verstößt.

(4)        Der Anbieter ist berechtigt unangebrachte Inhalte zu entfernen sowie den entsprechenden Kunden zu sperren.

4. Zahlungspflichtiger Inhalt für Stellenanzeigen

(1)        Der Anbieter bietet verschiedene zahlungspflichtige Pakete für Stellenanzeigen an, siehe Stellenanzeige schalten. Die Buchung eines Pakets erfolgt über den vorgenannten Link. Nach Auswahl eines zahlungspflichtigen Pakets erfolgt die Inseratserstellung über die Eingabefelder. Danach wird der Bestellvorgang wie folgt abgeschlossen: der Kunde klickt auf den Button „Weiter zur Kasse“ wo er eine Zahlungsmethode auswählt. Anschließend besteht die Möglichkeit diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen einzusehen. Bei Einverständnis mit diesen werden Häkchen bei „Allgemeine Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert“ und „Widerrufsbelehrung gelesen und akzeptiert“ gesetzt und durch Klick auf den Button „Zahlungspflichtig bestellen“ den Auftrag bestätigen.

Das Paket „Enterprise“ ist individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten und kann daher nur nach vorheriger Kontaktaufnahme mit dem Anbieter gebucht werden.

(2)        Die Pakete enden automatisch nach Ablauf der festgelegten Laufzeit. Der Kunde hat in seinem persönlichen Profil die Möglichkeit die Laufzeit zu verlängern.

(3)        Der Paketpreis ist fällig und zu zahlen innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsstellung. Die Rechnungsstellung erfolgt in der Regel per E-Mail unmittelbar nach Freischaltung der Stellenanzeigen.

(4)           Alle Preise, die auf der Website des Anbieters angegeben sind, verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

5. Haftungsbeschränkung

(1)        Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

(2)        Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3)        Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

(4)        Der Anbieter haftet nicht für die technische Nutzbarkeit. Aufgrund von Kapazitätsgrenzen, Sicherheitsanforderungen und Wartungsarbeiten kann es zu zeitweiligen technischen Ausfällen kommen.

6. Datenschutz

(1)        Im Folgenden informieren wir über die Erhebung personenbezogener Daten bei Geschäftsabschlüssen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die auf Sie persönlich beziehbar sind, also z. B. Name, Adresse, E-Mail-Adressen, Zahlungsdaten, gebuchte Pakete. Verantwortlicher gemäß Art. 4 Abs. 7 DS-GVO ist digital-sales GmbH, Herzog-Wilhelm-Straße 1, 80331 München, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts München unter HRB 233897, Geschäftsführer Julian Strote, Telefon: 089 / 6666 222 1, E-Mail: info@digital-sales.de

(2)       Die Daten werden von uns erhoben, gespeichert und ggf. weitergegeben, soweit es erforderlich ist, um die vertraglichen Leistungen zu erbringen. Die Erhebung, Speicherung und Weitergabe erfolgt mithin zum Zwecke der Erfüllung des Vertrages und auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DS-GVO. Eine Nichtbereitstellung dieser Daten kann zur Folge haben, dass der Vertrag nicht geschlossen werden kann. Wenn wir Ihnen Waren liefern, geben wir Ihre Daten an das beauftragte Versandunternehmen weiter, soweit diese zur Lieferung benötigt werden.

(3)        Wir unterhalten aktuelle technische Maßnahmen zur Gewährleistung des Schutzes personenbezogener Daten. Diese werden dem aktuellen Stand der Technik jeweils angepasst.

(4)        Sie haben das Recht, von uns jederzeit über die zu Ihnen bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten (Art. 15 DS-GVOAuskunft zu verlangen. Dies betrifft auch die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, an die diese Daten weitergegeben werden und den Zweck der Speicherung. Zudem haben Sie das Recht, unter den Voraussetzungen des Art. 16 DS-GVO die Berichtigung und/oder unter den Voraussetzungen des Art. 17 DS-GVO die Löschung und/oder unter den Voraussetzungen des Art. 18 DS-GVO die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen. Ferner können Sie unter den Voraussetzungen des Art. 20 DS-GVO jederzeit eine Datenübertragung verlangen. Personenbezogene Daten werden nur solange gespeichert, als es zur jeweiligen Zweckerreichung erforderlich ist. Dies entspricht in der Regel der Vertragsdauer.

Im Fall einer Verarbeitung personenbezogener Daten zur Wahrnehmung von im öffentlichen Interesse liegenden Aufgaben (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e DS-GVO) oder zur Wahrnehmung berechtigter Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO), können Sie der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen. Im Fall des Widerspruchs haben wir jede weitere Verarbeitung Ihrer Daten zu den vorgenannten Zwecken zu unterlassen, es sei denn,

– es liegen zwingende, schutzwürdige Gründe für eine Verarbeitung vor, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder

– die Verarbeitung ist zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich.

Einer Verwendung Ihrer Daten zum Zwecke der Direktwerbung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen; dies gilt auch für ein Profiling, soweit es mit der Direktwerbung in Verbindung steht. Im Fall des Widerspruchs haben wir jede weitere Verarbeitung ihrer Daten zum Zwecke der Direktwerbung zu unterlassen.

(5)        Wir behalten uns vor, persönliche Daten des Kunden an Auskunfteien zu übermitteln, soweit dies zum Zweck einer Kreditprüfung erforderlich ist, vorausgesetzt, der Kunde erklärt sich hiermit im Einzelfall ausdrücklich einverstanden. Wir werden auch sonst personenbezogene Kundendaten nicht ohne das ausdrücklich erklärte Einverständnis des Kunden an Dritte weiterleiten, ausgenommen, soweit wir gesetzlich zur Herausgabe verpflichtet sind.

(6)        Die Erhebung, Übermittlung oder sonstige Verarbeitung von personenbezogenen Daten des Kunden zu anderen als den in diesem § 6 genannten Zwecken ist uns nicht gestattet.

7. Schlussbestimmungen

(1)        Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbes. des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

(2)        Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.

(3)        Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.